Green Flag

Green Flag West: Trainieren für den Ernstfall

Es ist die größte Übung der Luftwaffe in diesem Jahr: Die multinationale Übung Green Flag West. 5.000 amerikanische und verbündete Soldaten und 350 Soldaten der Luftwaffe trainieren die Luftnahunterstützung für den Ernstfall. Das Übungsgebiet reicht von der Wüste Kaliforniens bis an die Grenze zu Nevada.

Es ist die größte Übung der Luftwaffe in diesem Jahr: Green Flag West. (Quelle: Luftwaffe/Marco Parge)

 

Es ist die größte Übung der Luftwaffe in diesem Jahr: Die multinationale Übung Green Flag West. 5.000 amerikanische und verbündete Soldaten und 350 Soldaten der Luftwaffe trainieren die Luftnahunterstützung für den Ernstfall. Das Übungsgebiet reicht von der Wüste Kaliforniens bis an die Grenze zu Nevada.

Nach sechs Monaten Vorarbeit sind es die letzten Handgriffe, bevor rund 350 Soldaten des Taktischen Luftwaffengeschwaders 33 und des Taktischen Luftwaffengeschwaders 31 „Boelcke“ in den USA die Luftnahunterstützung üben. Alles ist bereit für Green Flag West 2018.

Fünf Tornados und sieben Eurofighter werden bei Green Flag West im Einsatz sein. (Quelle: Luftwaffe/Andrea Bienert)

Puzzlespiel für Fortgeschrittene: Mehr als 900 Tonnen Material verlegt

In die heiße Phase geht es am 4. Mai. Dann werden für zwei Wochen 5.000 amerikanische und verbündete Soldaten realitätsnah und mit echter Munition zusammen üben. „Die Bedeutung gemeinsamer Übungen mit unseren Partnern ist immens hoch“, sagt der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Karl Müllner. „Nur im Rahmen von Übungen können wir einsatznah mit unseren internationalen Partnern Fähigkeiten erlangen, über die wir im Rahmen der Landes- und Bündnisverteidigung verfügen müssen“, unterstreicht Müllner die Bedeutung von Green Flag West.

Zuständig für die Ausplanung der Übung sind das US Air Force Air Warfare Center und das 549th Combat Training Squadron. Auf Einladung können Luftstreitkräfte verbündeter Nationen an der Übung teilnehmen. Dafür verlegte die Luftwaffe im Vorfeld der Übung 743 Tonnen Material auf dem Seeweg und 176 Tonnen mit Flugzeugen zur Nellis Air Force Base. Insgesamt sind fünf Tornados und sieben Eurofighter der Luftwaffe bei der Übung im Einsatz.

Die USA als „Host Nation“ stellen mit dem Flug- und Übungsplatz die notwendige Infrastruktur. Im Vorfeld der Übung gibt es vor allem logistische Herausforderungen. Das gesamte Personal muss verlegt werden, ebenso die  Kampfflugzeuge, Technik und das Material. Und das alles muss koordiniert werden, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Trainiert wird dann bis zum 18. Mai bei Green Flag West.

Green Flag West ist eine multinationale Übung, um den Close Air Support zu üben. (Quelle: Bundeswehr/Ronny Peters)

„Eine Brücke, die Vertrauen schafft“

Ziel der Übung ist es, die Luftnahunterstützung weiterzuentwickeln. Das ist besonders für die Einsätze wichtig. Geraten Soldaten zum Beispiel in Afghanistan in ein Feuergefecht, können Sie beim Joint Terminal Attack Controller (JTAC) Unterstützung anfordern. Dieser steht sowohl mit den Soldaten im Feuergefecht ständig in Kontakt, als auch mit den Piloten der Kampfflugzeuge. Der JTAC fordert dann die Luftunterstützung an. Aber auch Luftbetankungsverfahren, Konvoischutz und weitere Luftunterstützungsfähigkeiten werden bei Green Flag West geübt.

Soldaten forderten während einer Übung Luftnahunterstützung an. (Quelle: Bundeswehr/Andrea Bienert)



Die internationale Zusammenarbeit sei „immens wichtig“, erklärt der Inspekteur der Luftwaffe, Karl Müllner. „Übungen, die komplexe Luftoperationen abbilden, wie Green Flag, Blue Flag und Frisian Flag, bauen eine Brücke, die Vertrauen schafft, wenn man sich dann beispielsweise im Himmel über Syrien auf die Kameraden anderer Nationen verlassen muss“, sagt der General weiter. „Dieses Verständnis lebt die Luftwaffe nicht nur bei Großübungen, sondern auch in der täglichen Praxis in den Verbänden.“

Green Flag West gibt es seit fast 40 Jahren

Green Flag West wurde 1981 ins Leben gerufen. Damals noch unter dem Namen Air Warrior. Mittlerweile findet die Übung mehrmals im Jahr statt, dieses Jahr sogar achtmal. So können unterschiedliche Szenarien realitätsnah trainiert werden. Multinationale Luftfahrtbesatzungen üben im Verbund für gemeinsame Einsätze, um im Ernstfall optimal vorbereitet zu sein. „Die Übung Green Flag West in den USA ist eine besondere Chance, das alles zu trainieren“, sagt Generalleutnant Müllner abschließend.