„Ich will“ – I. Lehrgruppe in Fürsty unter neuer Führung

Mit einem feierlichen Appell übergab der Schulkommandeur, Brigadegeneral Michael Traut, das Kommando an Oberst Marco Klimpel. Auf dem Airforceplatz im Fliegerhorst Fürstenfeldbruck standen über 500 Offiziersanwärter und hörten die ersten Worte ihres neuen Kommandeurs. Oberst Oliver Eckstein meldet sich ab.

Oberst Oliver Eckstein, Brigadegeneral Michael Traut und Oberst Marco Klimpel.(Quelle:Luftwaffe/Eduard Wagner)

Die angetretenen Soldatinnen und Soldaten des 117. und 118. Offizierslehrgangs nähern sich in großen Schritten ihrem Lehrgangsende. „Der heutige Wechsel in der Funktion des Lehrgruppenkommandeurs soll der Vorfreude darauf und dem berechtigten Stolz keinen Abbruch tun“, so Oberst Marco Klimpel bei seiner Rede. Der verheiratete, dreifache Vater versicherte den Lehrgansteilnehmern seine Unterstützung zu, und freue sich darauf, den Abschlussappell als auch den Abschlussball mit ihnen zu feiern. „Schenken Sie mir Ihr Vertrauen und lassen Sie uns in den wenigen noch vor uns liegenden Wochen zusammenarbeiten und das Fundament für alles, was anschließend vor Ihnen liegt noch ein Stück verbreitern – die Prägung im Team Luftwaffe!“

Klimpel ist sehr gespannt auf die Zusammenarbeit mit dem Stammpersonal. „Auch Sie können sich meines Engagements und vor allem der Rückendeckung – dort wo notwendig – gewiss sein.“ Er bedankte sich für das Vertrauen der Luftwaffenführung, ihn mit der wichtigsten Ausbildungsaufgabe dieser Tage betraut zu haben. Klimpel hat Ausbilder- und Vorgesetztenerfahrung. Er freue sich auf die Zusammenarbeit mit dem Kommandeur der Schule, aber auch auf die Herausforderung, eine moderne Ausbildung für angehende Offiziere der Luftwaffe zu gestalten. „Ich freue mich außerordentlich auf die Aufgaben als Ihr Kommandeur. Lassen Sie uns diese alle gemeinsam und mit ganzer Kraft angehen. Getreu dem schon lange währenden und, wie ich finde, unverändert treffenden Motto dieser Schule: „Ich will“.“ Er beendete seine Rede mit den Worten: „Ich bin sehr stolz, zur Offizierschule der Luftwaffe zu gehören!“

Klimpel freut sich außerordentlich auf die Aufgaben als Kommandeur der I. Lehrgruppe.(Quelle:Luftwaffe/Eduard Wagner)

Der Lehrgruppenkommandeur steht an zentraler Stelle

Eine Übergabe eines Kommandos sei eine grundlegende Veränderung im militärischen Alltag. Für Lehrgangsteilnehmer und das Stammpersonal der Lehrgruppe, wechsele die Orientierungsperson. „Orientierungsperson zu sein, heißt in diesem Fall, nicht nur der Mensch zu sein, welcher Leitungs- und Vorbildfunktion besitzt, sondern in erheblichem Maße auch der Mensch sein zu wollen, dem andere Vertrauen schenken und der Korpsgeist und Zugehörigkeit erleben lässt“, so Traut.

Der Kommandeur der I. Lehrgruppe ist mit seinem Stammpersonal verantwortlich für die Durchführung einer fordernden Ausbildung für mehr als 500, zumeist sehr junge, angehende Offiziere. Ihr Auftrag ist es, gemeinsam mit den Offiziersanwärtern, die ersten Schritte in den Aufbau persönlicher Führungskompetenz zu machen, ihnen wirklich nützliches Handwerkszeug hierzu nachhaltig zu vermitteln und ihnen auch ihre Luftwaffe erstmals zu zeigen. „Wir wollen den Grundstock legen für junge Luftwaffenoffiziere, die aktive Staatsbürger sind, die Vorbilder sein wollen, und den Willen zum Erfolg haben“, so Traut.

Brigadegeneral Michael Traut übergab das Kommando über die I. Lehrgruppe der Offizierschule der Luftwaffe an Oberst Marco Klimpel.(Quelle:Luftwaffe/Eduard Wagner)

Ein Abschied der Keiner ist

Eckstein, der scheidende Kommandeur der I. Lehrgruppe, wird seine Arbeit jetzt auf der Kommandobrücke der Schule fortsetzen. Offiziell hat er bereits zum ersten April seinen neuen Dienstposten als Stellvertreter des Kommandeurs und Leiter Schulstabes übernommen. Die letzten drei Monate hat Eckstein zwei wesentliche Funktionen an der Schule gleichzeitig wahrgenommen, ein Umstand der sicherlich nicht zu Langeweile führte.
„Es ist für mich ein besonders ergreifender Moment, hier an das Mikrofon zu treten und das letzte Mal zu meiner Lehrgruppe zu sprechen“, so Eckstein. Seit zweieinhalb Jahren führte er die Lehrgruppe, er wirkte an der Ausbildung und Persönlichkeitsentwicklung von etwa 1.500 jungen Menschen mit. „1.500 junge Menschen die sich entschlossen haben, unserem Land zu dienen, einen ganz besonderen Beruf zu ergreifen und Offizier unserer Luftwaffe zu werden“, sagte Eckstein. Er setzte in der Ausbildung eigene Akzente und übernahm Führungsverantwortung auch für das Stammpersonal. „Es war eine Zeit, die mich dienstlich in höchstem Maße ausgefüllt hat. Sicher eine meiner schönsten Verwendungen. Es ist großartig zu sehen, wenn kleine Adler flügge werden.“

Oberst Eckstein bedankte sich beim Stammpersonal für die Loyalität und die Unterstützung.(Quelle:Luftwaffe/Eduard Wagner)

 

Autor: Andreas Grebl

div#stuning-header .dfd-stuning-header-bg-container {background-image: url(http://www.idlw.de/wp-content/uploads/2019/07/EW_190708.001.jpg);background-size: initial;background-position: top center;background-attachment: initial;background-repeat: initial;}#stuning-header div.page-title-inner {min-height: 650px;}
X