Im Tiefflug das Ziel im Visier

Im Tiefflug das Ziel im Visier

Im Tiefflug nähert sich der Transporthubschrauber CH-53 mit 120 Knoten Geschwindigkeit über Grund der Schießbahn. An Bord stehen die Bordsicherungssoldaten am Seitenfenster und der Einstiegsluke hinter ihren schweren Maschinengewehren M3M. Sie beobachten aufmerksam das unter ihnen vorbeiziehende Gelände. Einer von ihnen ist Oberstabsgefreiter Nick S.

Hilfe naht – Kampfretter haben die CH-53 verlassen und eilen zur Absturzstelle. (Quelle: Luftwaffe/Alexander Klingelhöller)

Kampfretter – Spezialisten aus der Luft

Das Hubschraubergeschwader 64 (HSG 64) ist die Heimat der Kampfretter. Nur eine kleine Gruppe ist dafür vorgesehen. Die Auswahlkriterien sind streng und die Ausbildung bringt die Soldaten an ihre Grenzen. Doch die Aufgabe Personnel Recovery, die Rückführung von Personen aus gefährlichen Situationen, ist Motivation und Ansporn genug.

Hauptmann Flender beim Einsatzbriefing für ihren Flugschüler (Quelle: Luftwaffe/Susanne Hähnel)

Den Sternen ein Stück näher

Eigentlich hatte sie genug vom Pressetrubel. Schließlich wollte sie immer „einfach nur fliegen“. Als Hauptmann Ulrike Flender (32) Deutschlands erste Jetpilotin wurde, nahmen die Interviews mit ihr einfach kein Ende, sogar Autogrammkarten hat sie damals geschrieben. Das war 2008. Inzwischen ist es viel ruhiger geworden. Darüber ist sie ganz froh, weil sie sich lieber im Hintergrund hält. Dennoch durften wir sie ein weiteres Mal besuchen. Dieses Mal in Laage beim Taktischen Luftwaffengeschwader 73 „Steinhoff“. Auch wieder aus einem ganz besonderen Grund.

Präzision und Disziplin

Präzision und Disziplin

Ein perfekter Anzug, Disziplin und präzise Waffenführung. Drei Jahre gehörte Matthias Beckmann dazu. Zu den „Steel Talons“ der U.S. Air Force. Ein perfekter Anzug, Ausdauer, Disziplin und das präzise Ausführen von Kommandos mit Gewehr und Flagge. Das gehörte für Oberstabsgefreiter Matthias Beckmann drei Jahre dazu. Als Angehöriger der Ausbildungsgruppe im Fliegerischen Ausbildungszentrum auf der Holloman Airforce Base in New Mexico meldete er sich freiwillig zur Ehrengarde „Steel Talons“, dem protokollarischen Dienst der U.S. Air Force. Dabei repräsentierte er als deutscher Soldat die amerikanische Luftwaffe bei Staatsakten und militärischen Zeremonien.