Zeitzeugenaufruf

Zeitzeugenaufruf

Das Militärhistorische Museum Flugplatz Berlin-Gatow (MHM Gatow) gehört zum Militärhistorischen Museum der Bundeswehr in Dresden. In Gatow geht es vorrangig um die Themen militärische Luftfahrt und Luftkrieg. Dabei wird Technikgeschichte als Teil der Kulturgeschichte verstanden, bei der der Mensch im Fokus steht.

In den kommenden Jahren wird das MHM Gatow saniert und zu einem modernen Museum umgebaut. In diesem Zusammenhang plant das Museum auch den Aufbau eines Zeitzeugenarchivs, das über die kommenden Jahre kontinuierlich mit Zeitzeugen-Interviews aufwachsen wird. Der Schwerpunkt liegt derzeit auf Zeitzeugen des systemischen Konflikts – dem Kalten Krieg. Allerdings suchen wir auch Zeitzeugen für die Zeit und besonders die Einsatzgeschichte nach 1990.

Ob Bundeswehrangehöriger oder Angehöriger der NVA, wenn wir die persönlichen Erinnerungen und Erfahrungen aus der Zeit von 1955 bis 1990 jetzt nicht sammeln, werden sie über kurz oder lang verloren sein.

Deshalb bittet das MHM Gatow mögliche Zeitzeugen um Mitwirkung. Wir suchen Soldatinnen und Soldaten sowie Zivilistinnen und Zivilisten, die mit der militärischen Luftfahrt in Deutschland zu tun hatten oder haben. Wir suchen ausdrücklich nicht nur Piloten und Luftfahrzeugbesatzungen, sondern Menschen aus jeglicher Verwendung der militärischen Luftfahrt – egal mit welchem Dienstgrad, also vom Mannschafter bis zum General, vom Instandsetzer bis zum Stabssoldaten, vom Objektschützer bis zum Luftfahrzeugführer. Es liegt uns viel daran deutlich zu machen, dass die Luftwaffe nicht nur aus den Luftfahrzeugen und deren Piloten besteht, sondern welch gewaltiger Apparat mit zahlreichen Spezialisten notwendig ist, damit die Luftfahrzeuge erfolgreich operieren können. Dies gilt sowohl für die Bundeswehr als auch für die Luftstreitkräfte/Luftverteidigung der NVA.

Das MHM Gatow sucht Interviewpartner, die bereit sind vor laufender Kamera oder laufendem Mikrofon über ihr Leben in der Armee und ihre Erfahrungen zu sprechen. Dabei geht es z.B. um Fragen zum soldatischen Alltag, zur Ausbildung, zur Arbeit mit einem Waffensystem, zur eigenen Meinung, zu besonders erinnerungswürdigen Momenten und einschneidenden Erlebnissen. Ein Interviewer und ein Techniker des Museums betreuen die Durchführung der Interviews, deren Länge in erster Linie vom Zeitzeugen und seiner Geschichte abhängt. In der Regel dauern Zeitzeugeninterviews zwischen ein und zwei Stunden. Aufnahmeort und -art können im Einzelfall besprochen werden.

Die so gesammelten Interviews werden für die Forschung und für Ausstellungsprojekte in einer Datenbank des MHM Gatow gesammelt und bewahrt. Es besteht auch die Möglichkeit, das Interview anonymisiert durchzuführen. Ein Nutzungsvertrag regelt die spätere Verwendung des Materials.

Bei Interesse würden wir uns über eine Kontaktaufnahme sehr freuen:

Militärhistorisches Museum Flugplatz Berlin-Gatow

Dr. Doris Müller-Toovey
Leitung Neukonzeption
Tel.: 030-3687-2656

E-Mail: [email protected]

Daniel Schmiedke M.A., Interviewer i.A.

MHM Flugplatz Berlin-Gatow Tel.: 0179-5933903
E-Mail: [email protected]

 

div#stuning-header .dfd-stuning-header-bg-container {background-size: initial;background-position: top center;background-attachment: initial;background-repeat: initial;}#stuning-header div.page-title-inner {min-height: 650px;}
X